Wer war Paracelsus?


Naturforscher , Genialer Arzt , Alchemist und Wissenschaftskritiker

 

* 10. November 1493 in Einsiedeln (Schweiz)
+ 24. September 1541 in Salzburg

Der Arzt Theophrast von Hohenheim, genannt Paracelsus, war einer der spannensten Zeitgenossen Martin Luthers . 

Immer auf der Suche nach der Wahrheit beschäftigte sich der revolotionäre Mediziner gleichermaßen mit Alchemie, Magie, Philosophie oder Theologie, oder auch mit der Volksheilkunde.
Woraus soll der Arzt reden, als aus der Natur, wie sie ihn lehrt!

Theophrastus Bombastus Aureolus Phillippus von Hohenheim nannte sich seit 1529 "Paracelsus", als Schriftstellerpseudonym . Der Taufname kam vom griechischen Naturforscher Theophrastus, den Namen Aureolus legte er sich später zu und Phillippus steht erst auf dem Grabstein.

1507, schon mit 14 Jahren, ging Paracelsus zum ersten Mal auf Wanderschaft, u. a. zu den Universitäten von Basel, Tübingen, Wien, Wittenberg, Leipzig, Heidelberg und Köln.

1527 kehrte er in die Schweiz zurück, wurde Stadtarzt in Basel und kurz darauf Professor.
Hier hielt er, revolutionär für diese Zeit, neben lateinischen - auch Vorlesungen in deutscher Sprache .
Die Kunst (des Könnens) macht den Arzt, nicht der Name noch die Schul.

Paracelsus starb nach einem unruhigen Leben 1541 in Salzburg. Seine Gebeine werden seit 1752 in der Vorhalle der Sebastiankirche in einem Grabmal aufbewahrt.

Der Umgang mit dem einfachen Volk, die Beschäftigung mit der Alchemie und sein unstetes Leben trugen dazu bei, dass er schon zu Lebzeiten heftigen Anfechtungen ausgesetzt war. Trotzdem hatte Paracelsus einen bemerkenswerten Wahlspruch und lebte auch danach: Alterius non sit, qui esse potest - Wer selbstständig sein kann, sollte sich keinem anderen unterwerfen.

Paracelsus hat über 200 Werke in deutscher und lateinischer Sprache geschrieben, in denen er im Gegensatz zu seiner Zeit die vorbeugende und heilende Auswirkung einer naturgemäßen Lebensweise betont. Gegen jedes Leiden ist ein Kraut gewachsen.

Die Gebiete auf denen Paracelsus Beachtliches geleistet hat, sind die Chemie und die Medizin. In die Therapie führte er chemische Mittel ein, die die vorwiegend pflanzlichen Arzneien ersetzen sollten.

Sola dosis facit venenum - nur die Dosis macht das Gift.

Die pharmazeutische Industrie verweist gerne auf Paracelsus, um zu zeigen, dass nicht nur künstliche, sondern auch natürliche Stoffe gefährlich sein können. Durch Paracelsus wurde die Apotheke zum Laboratorium. Auf seine Überlegungen baute die Chemiatrie des 16. und 17. Jahrhunderts auf, die schließlich in der modernen Arzneimittellehre mündete. Auch in der Medizin hat er seinen Betrag geleistet, z. B. in Therapievorschlägen der Syphilisbehandlung.

Auch seine damaligen ketzerischen Forderungen, wie

- Ernährungsbewußtsein
- Prinzipien der Vorsorgemedizin
- am Menschen orientierte Arbeits- und Umweltmedizin
- sind heute noch modern und prädistinieren ihn zum Schutzpatron vieler Apotheken und Klinikketten.

Wir sind Stolz, seinen Namen zu tragen !

       Aktuelles im August 2019

                  Medizinische Hautpflege
          bei Chemo - und Strahlentherapie

Hier erfahren SIe mehr!

    Aktuelle Aktion im AUGUST 2019

                Pflege mit Hand und Fuß    
20 % im August auf Totes Meer Therapie       
                   Hand - und Fußpflege           

Hier erfahren Sie mehr !

Neues aus Rosslau und Umgebung

Aktuelle Vorträge , Apothekenneuigkeiten

 
        
                    

Vorschau : natürlich Umweltanalysen von TORRE im September

News

Entspannung für Pflegende
Entspannung für Pflegende

Eigene Bedürfnisse nicht vergessen

Sie ist keine Nebentätigkeit, sondern wird schnell zur 24-Stunden-Schicht – die Betreuung kranker Angehöriger. Doch nur wer bewusst Augenblicke der Entspannung einplant, ist den Anforderungen langfristig gewachsen.   mehr

Pflanzenkost schützt vor Diabetes
Pflanzenkost schützt vor Diabetes

Effekt vor allem bei Normalgewicht

Vegetarier haben ein geringeres Risiko, einen Typ-2-Diabetes zu entwickeln. Das gilt jedoch vor allem für Fleischvermeider, die ein vernünftiges Gewicht halten und sich den Bauch nicht mit Reis und Nudeln vollstopfen.   mehr

Hitze verändert Medikamentenwirkung
Hitze verändert Medikamentenwirkung

Verstärkte Effekte, weniger Durst

Nicht nur die Hitze selbst macht chronisch Kranken verstärkt zu schaffen. Hohe Temperaturen können auch die Wirkung von eingenommen Medikamenten verändern oder verstärkt Nebenwirkungen auslösen. Doch welche Arzneistoffe sind in den heißen Tagen besonders gefährlich?   mehr

Laufen lernen ohne Schuhe
Laufen lernen ohne Schuhe

Barfuß für eine gesunde Entwicklung

Während rund 60 Prozent aller Erwachsenen an Fuß- und Haltungsschäden leiden, haben Babys und Kleinkinder fast durchweg noch gesunde Füße. Problematisch wird es, wenn sie Schuhe zu früh und in der falschen Größe tragen.   mehr

Besser dicke Beine als dicker Bauch
Besser dicke Beine als dicker Bauch

Übergewicht als Herz-Risiko

Übergewicht erhöht das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Doch ganz so einfach ist das nicht. Bei Frauen nach der Menopause kommt es vor allem darauf an, wo die Fettpölsterchen sitzen. Hat sich das Fett an Bauch und Taille angesammelt, erhöht es auch bei Normalgewichtigen das Herz-Kreislauf-Risiko.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen
Paracelsus-Apotheke OHG
Inhaber Konstanze Friedrich & Dr. Jens Prantz
Telefon 0800/ 12 12 888
E-Mail k.friedrich@apo-rosslau.de